AA

Organisationen für Menschen mit Behinderung

Die nachfolgenden Organisationen setzen sich für die Anliegen und Bedürfnisse von Menschen mit einer Behinderung ein. Wenn möglich haben wir sie durch Zitate der Originalwebseite beschrieben. Die Zitate sind zwischen «» gesetzt. Dort wo diese fehlen, wurde die Beschreibung durch uns verfasst.

  • CléA – Eine Plattform, die Menschen, die der Assistenz bedürfen, und Menschen, die diese leisten können, in Kontakt bringt.
  • Five up – Vernetzung von Einsätzen, Helfer*innen, Communities, Organisationen
  • Procap – Vielfältige Angebote in den Bereichen Freizeit, Sport und Gesundheit, Reisen und Tourismus, Beratung und Information, Bildung und Sensibilisierung, Wohnen 
  • Insieme Schweiz – Die Organisation unterstützt Menschen mit einer geistigen Behinderung in allen ihren Lebensbereichen
  • Pro Infirmis – «Pro Infirmis führt in der ganzen Schweiz Beratungsstellen und unterstützt Menschen mit Behinderungen und ihre Angehörigen. … Wir setzen uns dafür ein, dass sie aktiv am sozialen Leben teilnehmen können und nicht benachteiligt werden. Dieses Ziel möchten wir gemeinsam mit den Betroffenen erreichen.» 
  • Plusport – «PluSport ist die Fachstelle für den Behindertensport in der Schweiz. Als Dachverband fördert PluSport Menschen mit Behinderung vom Breiten- bis hin zum Spitzensport. Für alle Zielgruppen, Altersklassen, Behinderungsformen, in unterschiedlichen Sportarten und stets mit dem Ziel der Integration und Inklusion.» 
  • Halliwick Schweiz – Schult und unterstützt die Verbreitung des Halliwick-Konzepts, einer Methode des Schwimmunterrichts für Menschen mit einer Behinderung, die darauf abzielt, die Selbstständigkeit im Wasser und die sozialen Kontakte zu verbessern.
  • Hiki – «Wir verstehen uns als Anlaufstelle für Betroffene, Fachpersonen und die breite Öffentlichkeit rund um das Thema Hirnverletzungen im Kindesalter und sensibilisieren für deren Anliegen und Bedürfnisse. Wir setzen uns dafür ein, dass Kinder und Jugendliche mit einer angeborenen oder erworbenen Hirnverletzung und ihre Familien einen gleichberechtigten Platz in unserer Gesellschaft finden.»
  • WINklusion – Ein Netzwerk von Menschen, welche sich für ihre Vision, eine inklusive Gesellschaft, einsetzt und diese Haltung im Alltag lebt. Für die Umsetzung empfiehlt sie die Methode der Persönlichen Zukunftsplanung. Zitat von der Webseite: «Persönliche Zukunftsplanung ist eine erfrischende Art, um mit anderen Menschen über die eigene Zukunft nachzudenken und Träume in gangbare Schritte umzuwandeln.»